Räuchergefäße.de

Wissenswertes über Räuchergefäße, Räucherschalen, Weihrauchschwenker, Räucherstövchen und einiges mehr...

...und was man beachten sollte, wenn man sich ein Räuchergefäß kaufen möchte

Tipps zur Verwendung und Kauf eines Weihrauchschwenker

Weihrauchschwenker für den Hausgebrauch

Der Weihrauchschwenker ist ein Gefäß aus zwei Teilen, welches an einer Kettenkonstruktion hängt. Er ist dafür gedacht, dass auf glühender Kohle Weihrauch verräuchert werden kann. In Kirchen sind diese Schwenkräuchergefäße oftmals sehr groß und benötigen eine kräftige Hand. Die Modelle für den Hausgebrauch sind deutlich kleiner, basieren aber auf der gleichen Technik. Das Gefäß verfügt über Luftlöcher, die die Kohle mit dem nötigen Sauerstoff versorgen kann. Gleichzeitig kann der Rauch über sie entweichen. Weihrauchschwenker sind oftmals aus Messing, Kupfer oder anderem Metall und sehr reichhaltig verziert. Der Ursprung der Räucherschwenker dürfte in den katholischen, orthodoxen und anglikanischen Kirchen liegen. Dort werden Weihrauchschwenker an hohen Feiertagen genutzt, um zu segnen und zu reinigen. Im Hausgebrauch sind Räucherschwenker ideal, wenn viele Räume gereinigt werden sollen. Der Rauch soll von negativer Energie befreien. Die Bewohner sollen so geschützt und gesegnet werden. Neben dem Hausgebrauch werden die kleinen Räucherschwenker auch gerne von Sternsingern mitgeführt.

Räuchern mit dem Weihrauchschwenker

Wunderschöne Weihrauchschwenker zum Räuchern

Die meisten Weihrauchschwenker sind kugel- oder ellipsenförmig und zweigeteilt. Der Deckel ist oftmals mit einem Kreuz als Abschluss verziert. Je nach Modell sind die Schwenker fein ziseliert und oftmals vernickelt oder mit einem Schutzlack versehen. Somit bleiben sie hitzebeständig und behalten für lange Zeit Ihr gutes Aussehen. Meist finden sich Weihrauchschwenker im christlichen oder orientalischen Stil. Modelle mit Kohlepfännchen im Inneren sind in der Handhabung besonders einfach. Je größer die Öffnungen in dem Weihrauchschwenker sind, desto besser kann sich der Duft des Räucherwerks entfalten.

Weihrauchschwenker und Weihrauch

Die meisten Räucherschwenker sind in Gold oder Silber gehalten. So wird der Wert des Weihrauchs entsprechend gewürdigt. Weihrauch ist gleich doppelt wertvoll. Zum einen wird Weihrauch, wie eingangs erwähnt, bei hohen Feiertagen genutzt (Weihrauch ist in vielen Kulturen ein beliebtes Räuchergut). Gleichzeitig ist die Gewinnung von Weihrauch recht aufwendig, sodass gute Qualität auch entsprechend teuer ist.

Wie wird mit einem Weihrauchschwenker geräuchert?

Das Räuchern selbst ist im Grunde nicht schwierig. Anfänger nutzen oftmals nur Räucherstäbchen oder Räucherkegel, weil man hierbei nichts falsch machen kann. Räuchergefäße jedoch sind vielseitiger und bieten wesentlich mehr Möglichkeiten als ordinäre Räucherstäbchen. Das Räucherwerk kann hier individuell zusammengestellt und ganz gezielt auf bestimmte, persönliche Mischungen eingegangen werden.

Herkunft Weihrauchschwenker

Weihrauchschwenker – orientalisch und christlich

Vor allem orientalische und christliche Räucherschwenker weisen feine Muster auf. Reich verzierte Ornamente am Schwenkräuchergefäß finden sich in vielen Kulturen. Bei indischen und asiatischen Modellen werden eher Glückssymbole verwendet. Die nordischen Varianten setzen auf alte Gottheiten. Die Löcher im Weihrauchschwenker weisen oft eine Sternform auf.

Begriffserklärung Weihrauchschwenker

Was genau ist eigentlich ein Weihrauchschwenker?

Viele antike Kulturen kannten Weihrauchschwenker, auch Räucherschwenker genannt. Die Optik war zwar immer etwas unterschiedlich, aber trotzdem eindeutig zuzuordnen. Das oftmals halbrunde Räucherbecken ist hierbei das Unterteil. Es läuft nach unten oft schmaler zu, um die Kohle einzulegen. Auch kann es Kohlehalter genutzt werden. Ein Deckel sorgt für eine geregelte Luftzufuhr. Diese Konstruktion wurde an Ketten aufgehängt und ist deshalb schwenkbar.

Varianten Weihrauchschwenker

Räucherampel - die deckellose Variante eines Weihrauchschwenkers

Deckellose Modelle nennt man Räucherampel. Sie werden vor allem im östlichen Christentum verwendet. Vor allem koptische Kirchen nutzen diese Räucherampeln. Werden Weihrauchschwenker aus einem Edelmetall gefertigt, verfügen sie meist noch über eine separate Räucherschale aus einem hitzebeständigen Material. Im Laufe der Zeiten veränderte sich die Optik der Weihrauchschwenker immer wieder. Neue künstlerische Einflüsse sorgten für andere Muster und Verzierungen. Auch der Deckel wurde immer wieder anders geformt. So erinnert er bei manchen Schwenkern an ein hohes Kirchendach oder eine Kuppel. Heutzutage gibt es eine Vielfalt an unterschiedlichen Räucherschwenkern, die für jeden Geschmack ein passendes Modell bereithalten.

Anwendung Weihrauchschwenker

Weihrauchschwenker - Anwendung und Benutzung

Befüllen Sie den Weihrauchschwenker mit Sand und legen Sie die Räucherkohletablette auf den Sand. Diese sollte vorher schon angezündet und gut durchgeglüht sein. Mithilfe einer Kohlezange sollte die Kohle so lange durchglühen, bis sich feine weiße Asche auf der Oberfläche bildet. Erst dann darf Räuchergut auf die Kohle aufgelegt werden. Weihrauch kann schnell verbrannt riechen, wenn die Temperatur zu hoch ist. Etwas Räuchersand auf der Räucherkohle mildert die Temperatur ab. Tipp: Vor allem byzantinischer Weihrauch mag keine zu hohen Temperaturen. Um die für sich passende Weihrauchsorte zu finden kann eine gewisse Experimentierfreude voraussetzen.

Reinigung Weihrauchschwenker

Räucherzubehör und Reinigung des Weihrauchschwenker

Als Zubehör sollte man sich immer einen kleinen Löffel und die Kohlezange bereitlegen. Mit einem kleinen Löffelchen kann neuer Weihrauch oder auch anderes Räucherwerk nachgelegt werden. Auch lässt sich damit verbrannter Weihrauch von der Kohle entfernen. Dies sollte immer dann geschehen, wenn der Duft unangenehm wird. Weihrauch ist ein Harz und verklebt deshalb den Weihrauchschwenker mit der Zeit. Deshalb sollten Sie jedes Räuchergefäß regelmäßig reinigen. Harz verstopft die Belüftungslöcher und setzt sich im gesamten Inneren fest. Mit einer feinen Bürste und Reinigungsbenzin lassen sich diese Rückstände entfernen. Wird der Weihrauchschwenker regelmäßig gesäubert, reicht auch ein Tuch mit etwas weichem Wasser und Spiritus. Hochwertige Räucherschwenker in Kirchen werden oftmals nach alten und überlieferten Rezepten gereinigt und poliert. Auch Bäder in Petroleum oder Soda gelten als Tipps. Um dem Verkleben etwas vorzubeugen, empfiehlt es sich, den Deckel des Weihrauchschwenkers nie zu fest aufzusetzen. So kann sich der Rauch besser verteilen und das Innere verklebt nicht so stark.

Wie wird mit dem Weihrauchschwenker richtig geräuchert?

Wenn der Räucherschwenker richtig bestückt ist, geht es nur noch um die Technik, wie der Rauch verteilt wird. In der kirchlichen Handhabung wird der Rauch dazu genutzt, um bestimmte Gegenstände oder Personen zu segnen. Dabei werden ganz spezielle Schwenkbewegungen angewendet. Für den Hausgebrauch müssen solche Rituale nicht beachtet werden. Durch das Schwenken wird lediglich die Kohle immer wieder neu angefacht, sodass es gleichmäßig qualmt. Hier kann sich jeder auch gerne seine eigene Technik überlegen.

Wissenswertes über Weihrauchschwenker

In der christlichen Religion steht der Weihrauchschwenker für das Fleisch Christi. Das Feuer hingegen stellt den Heiligen Geist dar, während der Weihrauch als die Gottheit Christi gedeutet wird. Das wohl berühmteste Weihrauchfass befindet sich in Spanien in der Kathedrale von Santiago de Compostela. Acht Männer sind nötig, um an hohen Feiertagen diesen Weihrauchschwenker in Bewegung zu setzen. Rund 1,60 m Höhe und ein Gewicht von 54 Kilogramm machen diesen imposanten Weihrauchschwenker so beeindruckend. Mithilfe eines ca. 30 m langen Seils wird der eindrucksvolle Schwenker in Bewegung gesetzt.

Beeindruckende Weihrauchschwenker hierzulande

Zudem findet sich mit über 3,80 m der größte Weihrauchschwenker in Bielefeld, während im Guinnessbuch der Rekorde eine badische Kirche in Wiesental genannt wird. Zwar ist dieser Räucherschwenker nur knapp zwei Meter hoch, hat dafür aber einen Durchmesser von etwa 1,5 Metern. Bei Festgottesdiensten in St. Jodokus kommen rund 250 g Weihrauch zum Einsatz. Eine enorme Menge, die dieser Kirche den Eintrag in das Buch der Rekorde gesichert hat. Der Koloss wiegt satte 138 Kilogramm und wird mithilfe eines Stahlseils zum Schwingen gebracht.

Weitere Tipps zum Weihrauchschwenker & Weirauch

Tipps rund um den Weihrauchschwenker

Es empfiehlt sich, bei einem Weihrauchschwenker immer die nötige Sorgfalt walten zu lassen. Da sie meist aus Metall gefertigt sind, werden die Räucherschwenker sehr heiß. Allein die Räucherkohle kann bis zu 800 Grad heiß werden. Selbst die Asche hat immer noch eine Temperatur von 300 bis 400 Grad Celsius. Deshalb sollte die Kohle nur mit einer Kohlezange oder einem Löffel entnommen werden. Denn selbst scheinbar erkaltete Asche kann noch einen heißen Kern aufweisen. Die Räucherkohle sollte bei Weihrauchschwenker lieber häufiger gewechselt werden, da das Räuchergefäß ansonsten sehr verklebt. Beim Reinigen sollte der Weihrauchschwenker immer komplett zerlegt werden. Räucherschale und Deckel dürfen mit den üblichen Mitteln von den Teerrückständen gereinigt werden, während die Ketten meist deutlich empfindlicher sind. Deshalb sollte man die Ketten nur bei Bedarf putzen. Bitte möglichst nicht die Kohle mit Wasser löschen, da der Weihrauchschwenker sonst rosten könnte. Besser ist es, die glühende Kohle und Weihrauchreste in eine große Schale mit Sand zu geben. Dort kann es in Ruhe ausglühen.

Welcher Weihrauch eignet sich für den Weihrauchschwenker?

Da Geschmäcker sehr unterschiedlich sind, ist es schwer, hier Empfehlungen abzugeben. Sicher ist, dass nicht zu jedem Anlass der gleiche Weihrauch passt. Die persönliche Reaktion auf die einzelnen Sorten Weihrauch ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Es gibt Sorten, die man nicht gut verträgt, während andere sehr angenehm sind.

Aden-Weihrauch gilt als die geruchsintensivste Sorte unter den Harzen. Indischer Weihrauch hingegen kommt wegen seiner ihm zugeschriebenen heilenden Eigenschaften häufig im Esoterikbereich zum Einsatz. Es lohnt sich, Sorten aus verschiedenen Herkunftsgebieten auszuprobieren, um das ideale Räucherwerk für den eigenen Geschmack zu finden. Auch der Anlass entscheidet oftmals, welcher Weihrauch zum Einsatz kommt. Aromaweihrauch ist kein reiner Weihrauch, sondern mit ätherischen Ölen und Fruchtstückchen durchsetzt. Dieser ist besonders angenehm, wenn es nur darum geht, Wohlgeruch zu verbreiten.

Nach oben